Bergbau- und Heimatmuseum Berghaupten

Bergbau und Geschichte: Die Ära des Steinkohleabbaus in Berghaupten

Von 1753 bis 1923 war Berghaupten im Südwesten Deutschlands Schauplatz einer bedeutenden Industrie: dem Steinkohlebergbau. Diese Periode prägte die Gemeinde maßgeblich und war ein Wendepunkt in ihrer vorwiegend landwirtschaftlichen Geschichte. Mit über 100 Arbeitern, die zeitweise in der Bergwerksanlage beschäftigt waren, wurden von Hand mehr als eine halbe Million Tonnen Steinkohle gefördert.

Die Entdeckung der Steinkohle erfolgte unerwartet während der Suche nach Heilquellen auf dem Gelände der heutigen „Barack“. Zunächst wurde die Kohle über Tage abgebaut, doch bald verlagerten sich die Arbeiten in kilometerlange Stollen und Schächte unter der Erde von Berghaupten. Doch nach einer Hyperinflation im Jahr 1921 geriet das Steinkohlebergwerk in finanzielle Schwierigkeiten und musste schließlich den Betrieb einstellen.

Trotz des Endes des Bergbaus sind bis heute einige Zeugen dieser Ära erhalten geblieben. Der Kamin, ein Denkmal und Teile der Grundmauern der Bergwerksanlage erinnern an das einst lebendige Bergwerksgeschehen und stehen als stumme Zeugen vergangener Tage.

Im Herzen von Berghaupten befindet sich das Naherholungsgebiet Klingelhalde, dessen Zentrum von einem Mühlengebäude dominiert wird. Hier können Besucher eine funktionale Getreide-Mühle erkunden, die auch interessante Einblicke in die Geschichte Berghauptens bietet. Das Dachgeschoss der Mühle beherbergt eine Ausstellung, die Jung und Alt wissenswerte Informationen über die Bergbaugeschichte der Region vermittelt.

Die Ausstellung präsentiert viele Gegenstände aus dem Bergbaubetrieb sowie Einblicke in das Leben in Berghaupten, das einst rein landwirtschaftlich geprägt war. Fotos und historisches Kartenmaterial zeigen unter anderem die Abbaugebiete unter Tage und ermöglichen einen Einblick in die vergangene Arbeitswelt. Ein besonderes Highlight ist das Modell des ehemaligen Steinkohlebergwerks von Konrad Grim, das einen faszinierenden Einblick in die Dimensionen und die Arbeitsweise des Bergbaus bietet.

Die Besucher werden dazu eingeladen, sich von der Geschichte begeistern zu lassen und die Entwicklung Berghauptens selbst zu erleben. Die Exponate in der Ausstellung machen diese Zeit noch greifbarer und lebendiger.

Für Besucher des Museums bietet sich ein bequemer Zugang direkt vom Parkplatz aus, der auch barrierefrei gestaltet ist. Der Eintritt ist frei, sodass jeder die Möglichkeit hat, in die faszinierende Geschichte des Steinkohleabbaus in Berghaupten einzutauchen und die bedeutende Rolle zu erkunden, die diese Industrie in der Entwicklung der Gemeinde spielte.

icon-car.png
Bergbau- und Heimatmuseum Berghaupten

Karte wird geladen - bitte warten...

Bergbau- und Heimatmuseum Berghaupten 48.404299, 7.986924 Museum Berghaupten

 

Gengenbach und Umgebung

Karte wird geladen - bitte warten...

Mooskopf: 48.452990, 8.093599
Bergbau- und Heimatmuseum Berghaupten: 48.404299, 7.986924
Flößerei- und Verkehrsmuseum Gengenbach: 48.402553, 8.016378
marker icon
icon-car.png
Mooskopf
Mooskopf
marker icon
icon-car.png
Bergbau- und Heimatmuseum Berghaupten
Museum Berghaupten
marker icon
icon-car.png
Flößerei- und Verkehrsmuseum Gengenbach
Flößerei- und Verkehrsmuseum Gengenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert